Institutionen
Einzelpersonen
Klimaschutz jetzt

WAS WIR wOLLEN

Wir haben eine Vision: die Biodiversität mit ihrem Reichtum an Pflanzen Tiere bleibt auf der Erde erhalten und das Klimaziel von Paris unter 1,5° globaler Erderwärmung zu bleiben wird erreicht.

Wir leben in zehn Bereichen Schritt für Schritt klimaverträglich und beginnen mit dem Bereich, der gerade als nächstes ansteht oder uns am meisten interessiert. Wir reduzieren den persönlichen, jährlichen Carbon-Footprint (WWF-Footprint Rechner), kompensieren dann den Restbetrag und werden in wenigen Jahren klimaneutral.

Teilnehmen bei 10forFuture können Privatpersonen oder Kirchgemeinden.

Ein Newsletter mit Klima- und Umweltschutztipps sowie eine Massnahmenliste aus 10 Bereichen unterstützen dabei.

Alle Optionen dafür sind da – beginnen Sie jetzt!

Newsletter bestellen
Klimawandel

WARUM JETZT?

„Wir sind nicht die letzte Generation, die den Klimawandel erleben wird, aber wir sind die letzte Generation, die etwas gegen den Klimawandel tun kann" (Barak Obama)

«Wir sind die Ersten, die daran interessiert sind, der Menschheit, die nach uns kommen wird, einen bewohnbaren Planeten zu hinterlassen» (Papst Franziskus - Laudato Si Nr. 160).

Klimaschutz

TEILNEHMEN ALS PRIVATPERSON

Werden Sie jetzt Teil des Wandels und verwirklichen Schritte für einen klimaverträglichen Lebensstil. Nehmen Sie als Privatperson/ Familie bei der Klimainitiative 10forFuture teil.

Sie erhalten vier Mal im Jahr einen Newsletter mit aktuellen Tipps zum Klima- und Umweltschutz. Einmal im Jahr wählen Sie neue Massnahmen aus den 10 Bereichen, setzen diese um und berechnen Ihren CO2-Footprint mit dem WWF-Footprint Rechner. Diesen senden Sie an 10forFuture. Ihr CO2-Footprint visualisiert den Fortschritt der Klimainitiative. 10forFuture ist eine Selbstverpflichtung

Tragen Sie sich unten online in die Klimainitiative ein und lernen Sie die 10 Bereiche kennen.

Klimaschutz

JETZT "kLIMANEUTRAL" wERDEN

Privatpersonen können mit 10forFuture klimaneutral werden. Nach dem Prinzip: zuerst reduzieren, dann kompensieren. Kompensieren Sie Ihren jährlichen Carbon-Footprint bei Kompensationsplattformen wie www.myclimate.org< oder www.klima-kollekte.de

Sich online eintragen
Eisbären schützen
TEILNEHMEN ALS KIRCHGEMEINDE

Werden Sie jetzt Teil des Wandels und zur klimaverträglichen Kirchgemeinde/ Pfarrei. Werden Sie mit 10forFuture zur Klimakirchgemeinde.

Eine Klimakirchgemeinde verpflichtet sich bei der Heizung und im Strom von Kirche und Kirchgemeindezentrum klimaneutral zu werden, in 10 Bereichen einzelne Massnahmen für ein klimaverträgliches Wirtschaften umzusetzen..

Die Klimakirchgemeinde kann eigenständig anhand den zehn Bereichen oder als ein begleiteter Weg in acht Stationen realisiert werden. Sie eignet sich dafür das kirchliche Umweltmanagementsystem «Grüner Güggel» vorzubereiten. Erfahren Sie mehr über die Klimakirchgemeinde und die 10 Bereiche in der Broschüre «Die Klimakirchgemeinde».

Broschüre "Die Klimakirchgemeinde" herunterladen

100 x KLIMANEUTRAL

Die Initiative 100 X klimaneutral verbindet Menschen, die bereits jetzt klimaneutral leben. Sie motiviert 100 Menschen für einen klimaneutralen Lebensstil, um dann gemeinsam ein Fest zu feiern. Wer bei 10forFuture seine verbleibenden Treibhausgase kompensiert, melde sich bitte 100 X klimaneutral an! So stärken wir die Klimabewegung.

10 Ziele in 10 Jahren​

Hier finden Sie Vorschläge für zehn Bereiche die zu einem klimaneutralem Lebensstil führen. Die Jahresziele wählen Sie selbst aus und passen sie auf Ihre Situation an. Erstellen Sie einen Plan für zehn Jahre.

Ernährung

Ernährung

• Fleisch-Konsum auf max. 200 g Fleisch/Woche reduzieren
• Milch und Milchprodukte auf 1 x/Tag reduzieren
• Eihaltige Produkte auf 2 x/Woche reduzieren
• Lokaler Produzenten*Innen und Wochenmärkte bevorzugen
• Frische, saisonale, Fair-Trade, MSC, Bio Produkte
• Foodwaste vermeiden
• Auf überwiegend vegetarische Ernährung umsteigen

Plastik

Plastik

• Plastikverbrauch und Abfall reduzieren
• Mehrwegbehälter und Tubberware nutzen
• Offene Produkte unverpackt einkaufen
• Unverpackt-Läden fördern (www.unverpackt.ch)
• Kein Einweggeschirr
• Auf Recycling, Upcycling & Wiederverwertung achten
• Umweltputztage besuchen

Finanzen

Finanzen

• Wertanlagen in nachhaltigen Projekte/ Fonds anlegen
• Divestement - kein Geldanlagen in Institutionen, welche in Öl, Gas, Kohle, Atom oder Rüstung investieren
• mit ökologischer Ausrichtung wählen
• Für caritative Organisationen spenden

Elektrizität

Elektrizität

• Strombezug aus 100% Ökostrom (PV/Wind)
• Photovoltaikanlage auf das Dach
• Licht (LED) und Haushaltsgeräte mit Energieeffizienzklasse A verwenden
• Nicht genutzte Geräte ausschalten (auch Standby)
• Wäsche bei 30° - 40°C
• Wäsche an der Leine trocknen
• Video-Streaming mit kleiner Auflösung oder reduzieren (DVD leihen)

Heizung

Heizung

• Raumtemperatur bei < 21°C halten
• Im Winter Stosslüften
• In wenig genutzten Räumen minimal heizen
• Energieeffizienz von Gebäudehülle und Anlagentechnik prüfen (GEAK und GEAK Plus)
• Sanierung von Gebäudehülle und Heizung
• MINERGIE - Standard anstreben
• Warmwasser mit Sonnenkollektoren
• Öl- und Gasheizungen ersetzen

Güter

Güter

• Tool-Sharing
• Produkte secondhand kaufen
• Brauchbare Produkte weiter verkaufen, abgeben oder in Secondhandshop
• Lokale Produzenten bevorzugen
• Saisonale, Fair-Trade, MSC, Bio Produkte
• Reparierbare und qualitativ gute Geräte kaufen
• Monatlich < 150 CHF für Güter ausgeben
• Langlebige Kleidung und fair (fairwearfoundation). Kleidung/ Schuhe austragen
In unseren Gütern steckt «virtuelles Wasser». Güter effizient nutzen heisst Wasser sparen!

Büro

Büro

• Papierverbrauch einschränken
• Möglichst Recycling-Papier verwenden
• Papierrückseiten brauchen
• Informationen digital austauschen
• Rechnungswesen digital organisieren
• sparsame oder wiederbefüllbarer Druckerpatronen
• Drucker mit nachfüllbarer Tintenflasche verwenden
• „KEINE WERBUNG“-Aufkleber am Briefkasten

Mobilität

Mobilität

• Kurzstrecken zu Fuss oder mit Velo zurücklegen
• ÖV statt Auto
• Auf Elektromobilität umsteigen
• Motorisierter Individual-Verkehr reduzieren
• Wo möglich Carsharing nutzen
• Kraftstoffverbrauch unter 6 l oder 13 kWh/100 km reduzieren
• Flugreisen reduzieren und CO2 kompensieren
• Keine Kurzstreckenflüge (Alternative Nachtzug)
• Kreuzfahrten vermeiden
• Reiseziele im näheren In- und Ausland wählen
• Wenn interkontinentale Reisen, dann www.fairunterwegs.ch

Biodiversität

Biodiversität

• Wasser in Gebäuden und Garten effizient einsetzen
• Regenwasser nutzen
• Grünflächen mit einheimischen Arten blütenreich anlegen
• Biotop einrichten: Baum- und Heckenanlagen, Feuchtbiotop, Insektenhotel, Igelhotel, Wildblumenwiese, Trockenmauer
• Keine synthetischen Pestizide und Düngemittel
• Organischer Dünger und natürliche Pestizide verwenden
• Mitglied bei Naturschutzorganisationen werden

Politik

Politik

• Sich über das Tagesgeschehen informieren
• Am politischen Geschehen teilnehmen
• Am Arbeitsplatz ökologische Anliegen einbringen
• Engagement für ökologische Ziele
• Bemühungen zur Nachhaltigkeit unterstützen
• 10forFuture bekannt machen
Klimaschutz

Über uns

10forFuture Ist eine Initiative von kirchlichen Mitarbeitern, die das Anliegen haben, Privatpersonen, Kirchgemeinden und andere Institutionen für konkrete Klimaschutz-Massnahmen zu gewinnen. Wir verstehen uns als Teil der forFuture-Bewegung. Wir arbeiten generations- und weltanschauungsübergreifend. Unser Ziel ist, möglichst viele Menschen zum Klimaschutz „jetzt“ zu motivieren und dafür einfach nutzbare Unterlagen zur Verfügung zu stellen.


Richard Aebi | ref. Seelsorger (Davos)
aebirichard@gmail.com

Peter Maier | Dipl.-Ing. (FH) und kath. Seelsorger (Bistum St. Gallen)
maierpeter@bluewin.ch

Eric Petrini | kath. Seelsorger (Seelsorgeeinheit Mittleres Sarganserland)
eric.petrini@kath-msl.ch